ZUR PREMIERE

Zu einer Theaterpremiere überlegt man natürlich immer, welches Premierengeschenk sinnmachend sein könnte.
Dieses Mal, zum "Zerbrochenen Krug" von Heinrich von Kleist, den ich am >Theater im Bahnhof Rechberghausen" inszenierte, war die Tonscherbe mit einem fetten TOI TOI TOI naheliegend - aber allein noch nicht befriedigend.
So erinnerte ich mich an das im Barock sehr beliebte "Akrostichon", eine poetische Form, bei der die Anfangsbuchstaben [...] aufeinanderfolgender Verse im Zusammenhang gelesen einen Namen [...] ergeben.

.

.

Alles musstest du dieses Mal geben,
Da dir der Angriff kein Wesenszug ist.
Aber dein Richter besitzt heut das Leben,
Mit dem der Sieger am Ende du bist.

 

 

 

Weisheit gab Herr Kleist, der Dichter,
Auch wohl Güte, hohem Richter.
Leicht ist’s nicht, dies zu gestalten.
Toll gelingt es dir, den alten,

Ehrenvoll ergrauten Herrn
Recht ins Bühnenlicht zu zerrn.




Mutter, Weib, und auch die Schwester,
Alle bringst mit allerbester
Raffiness‘ du auf die Bühne.
Tragik, Komik, Schuld und Sühne
Hältst mit Lust du in der Waage.
Ei, das gibt’s nicht alle Tage.




Ein junges Mädchen aus längst vergangenen Tagen
Verführend und hilflos auf die Bühne zu tragen,
Erfordert viel Können. - Du kannst, darf ich sagen.

 


Rührig soll er irgend sein,
Unbeholfen, doch nicht klein.
Plump - ein wenig. Dafür mehr
Rüpel - doch auch nicht zu sehr.
Einfach, ja - aber nicht platt.
Charme auch braucht er ziemlich satt.
Hast dies alles gut vereint.
Tapfer los im Spot, der scheint.



Läppische Furcht? Geh doch! Die kennst du nicht.
Immer, denn nomen est omen, ins Licht.

CHimärengleich spielst du Buckel und Kron.

Toll, sag ich hoffend, dass dir dieses Lohn.



Magd zu spieln … Oft undankbar.
Aber nicht in diesem Krug.
Richtig toll und wunderbar
Glänzt ihr beiden, Zug um Zug.
Ausnahmsweise eng gepaart -
Richtig! - mit dem Büttel hier.

Exzellent und sehr apart,
Tänzelnd, handfest und auch zart,
Einigst beide du in dir.



Bist sofort allein gelaufen,
Rückenschmerzen unbedacht.
Ich musst dich für uns nicht kaufen,
Gabst dich hin - und hast gelacht.
In dem Stück die ferne Rolle,
Tonangebend für den Schluss,
Tatst du dich hervor als tolle
Exquisite zum Genuss.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Heidrun (Montag, 07 Oktober 2013 04:28)

    Wow, das ist ein gelungener Akrostichon ... Klasse zu lesen!

    Herzliche Grüßle aus der alten Brecht Stadt
    von Heidrun